Angesichts der anstehenden sächsischen Landtagswahl wollen wir den Menschen in unserer Nachbarschaft die Chance geben, direkt mit den Direktkandidat:innen der verschiedenen Parteien in unserem Wahlkreis in Kontakt zu kommen.

Dabei wollen wir nicht den Fokus auf ein spezifisches Thema legen und dieses mit den Vertertern und Vertreterinnen der Parteien auf einer Podiumsdiskussion besprechen. Wir möchten Raum geben für eine Diskussion zwischen jeweils einem Direktkandidaten/einer Direktkandidatin und den anwesenden Menschen. Dabei sind Aufnahmen jeglicher Art (Fotos, Videos, Audio) nicht gestattet, damit ein offenes Gespräch zustande kommen kann.

Es wird also mehrere Einzeltermine geben. Jeder dieser Termine wird 90 Minuten dauern, wobei sich der Direktkanditat/die Direktkandidatin, ihre Partei und ihre wichtigsten Ziele 10 Minuten lang vorstellt.

Eingeladen wurden die folgenden Parteien (in alphabetischer Reihenfolge): Bündnis 90/die Grünen, Bündnis S. Wagenknecht, CDU, Die Linke, FDP und SPD.

Von Bündnis Sarah Wagenknecht haben wir keine Rückmeldung bekommen.

Aufgrund unseres Selbstverständnisses als Verein sowie der Hausordnung des Frauenbildungshauses haben wir entschieden, den gesichert rechtsextremen Parteien kein Podium im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe zu geben.

Unsere Moderator:innen werden sicherstellen, dass Verhalten und Aussagen diskriminierender Natur wie Antisemitismus, Rassismus, Sexismus etc. unterbleiben und ggf. das Hausrecht ausüben.

Margot Gaitzsch ist nicht die Direktkandidatin im Wahlkreis 45, vertritt aber Herrn André Schollbach bei diesem Termin.

Veranstaltungen